Letzte Beiträge

Dominion Nachtmusik – Vorschau auf die neuen Karten mit Donald X

Einen schönen Reformationstag allerseits!

Ich hoffe, dass sich mittlerweile alle von der Messe erholt und schon viele der Neuheiten gespielt haben.

In Essen noch nicht zu bestaunen war die neue Erweiterung für Dominion, „Nachtmusik“ (oder Nocturne auf Englisch).

Wichtigste Neuerung hierbei ist die Nachtphase, die sich an die Kaufphase anschließt, und somit nach dem Kauf nochmals Aktionen zulässt.

Wie immer soll es in diesem Blog nicht um (P)Reviews gehen, sondern nur um den Hinweis, dass es interessante Neuigkeiten gibt.

Donald X himself hat auf Boardgamegeek eine Preview der Karten gestartet, zusammen mit seinen Gedanken dazu. Wer den geschenkten Feiertag nutzen möchte, um sich schon einmal darauf einzustimmen, kann das hier tun:

Dominion Nachtmusik – Kartenvorschau

Noria – Anleitung für das Solospiel

Noria AnleitungHallo zusammen!

Na, noch auf der Messe unterwegs, oder schon am Spieltisch, um die neuen Schätze zu probieren?

Noria ist eine heiß erwarteten Neuheiten von Edition Spielwiese / Pegasus. Schon am Donnerstag gab es eine lange Schlange am Stand der Spielwiese, um sich ein Spiel zu sichern, zusammen mit einem Autogramm der Autorin Sophia Wagner.

Was bisher weniger bekannt ist: Für das Spiel ist auch eine offizielle Soloregel verfügbar, die nicht in der originalen Anleitung enthalten ist.

Dort wird auch geklärt, was es mit den Markern A-F auf sich hat.

 

Hier könnt ihr die Solo Spielregeln herunterladen:

Noria Solo Anleitung Download

 

Iquazu (HABA) – Spielregeln zum Download (EN)

Kurz vor Messestart trudeln noch ein paar Anleitungen für interessante Spiele ein.

Wie bekannt, bedient HABA mittlerweile auch den Markt für Familienspiele. Eine der Neuheiten im Programm ist in diesem Jahr Iquazu. Hier versuchen die Spieler, Edelsteine hinter den mächtigen Wasserfällen zwischen Brasilien und Argentinien zu sichern.

Die (leider bisher nur englische) Anleitung gibt es hier:

 

Iquazu Anleitung Download

Neuheiten von Pegasus – Links zu den Spielregeln

Hallo zusammen!

Nachdem der Herbst wieder Einzug gehalten hat, kann man sich bei einer schönen Tasse Tee oder Kaffee noch ein paar Anleitungen für die Spiel ’17 zu Gemüte führen.

Hier kommen drei Vorschläge für Neuheiten von Pegasus.

Über Noria von Sophia Wagner muss man wahrscheinlich nicht mehr viele Worte verlieren. Das Erstlingswerk der Autorin über die fliegenden Inseln wird heiß erwartet.

Indian Summer ist der zweite Teil der „Puzzle“-Trilogie von Uwe Rosenberg. Cottage Garden machte hier letztes Jahr den Anfang.

Heaven & Ale (Kiesling & Schmidt) versetzt uns ins Kloster, um Bier mit göttlicher Hilfe zu brauen.

 

Die Anleitungen sind unter Boardgamegeek zu finden. Entsprechend müsst ihr dort eingeloggt sein, um den Download zu starten.

Noria Anleitung Download

Indian Summer Anleitung Download

Heaven & Ale Anleitung Download

Riverboat (Lookout Games) – Spielregeln zum Download

Riverboat AnleitungSchönen Freitag allerseits!

Pünktlich zum letzten Wochenende vor Essen veröffentlicht Lookout so langsam die Anleitungen für die großen Neuheiten. Nach Nusfjord ist diesmal Riverboat von Michael Kiesling an der Reihe. Die Grafik stammt unverkennbar von Klemens Franz.

Die Kernmechanik erinnert z.B. an Puerto Rico. In Riverboat gibt es 5 Phasenkarten, die beginnend beim Startspieler reihum verteilt werden und bestimmte Aktionen auslösen. Der auswählende Spieler erhält zusätzlich ein Privileg. Allerdings werden hier immer alle Phasen verteilt, es kommen also 1-2 Spieler mehrfach zur Auswahl. Die wichtigsten Phasen sind dabei Arbeiter einsetzen, Pflanzen anbauen, und Ernte / Verschiffung über die namensgebenden Flussboote.

 

Doch lest selbst hier:

Riverboat Anleitung Download

 

Einen schönen Start ins Wochenende euch allen!

Neuheiten von White Goblin Games – Anleitungen zum Download

Hallo liebe Mitspieler!

Auf der Homepage von White Goblin Games finden sich mittlerweile die Anleitungen der Herbstneuheiten zum Download.

In Ali Baba (Martino Chiacchiera & Remo Conzadori) geht es darum, möglichst viele Schätze zu sammeln, bevor die altbekannten 40 Räuber in die Höhle zurückkehren.

Auf Bali (Klaus-Jürgen Wrede) werden Güter gesammelt und geopfert, um sie anschließend den Göttern zu opfern. Für mittels Priestern vertriebene Dämonen gibt es zusätzliche Punkte.

Bei Claim (Scott Almes) müssen wir mal wieder einen Nachfolger für den König finden. Diesmal durch den Einfluss 5 verschiedener Fraktionen.

Montana (Rüdiger Dorn) versetzt uns in das gleichnamige Gebiet Mitte des 19. Jahrhunderts. Die hiesigen Siedler wollen sich eine bessere Zukunft erarbeiten und schuften für Metalle und Waren von den Feldern.

Links zu den Spielregeln:

Ali Baba Anleitung Download

Bali Anleitung Download

Claim Anleitung Download

Montana Anleitung Download

 

Nusfjord (Lookout Games) – Anleitung zum Download

Da ist sie endlich!

Lookout Spiele hat die Anleitung für das kommende große Spiel von Uwe Rosenberg zum Download bereit gestellt.

Diesmal geht es auf die Lofoten, wo die Spieler sich am Ausbau des Hafens beteiligen.

Wie schon bei Agricola oder Ora et Labora, handelt es sich um ein Worker Placement Spiel. Diese werden auf einem zentralen Plan platziert, um bestimmte Aktionen durchzuführen.

Neu ist hier, dass man Anteile am eigenen und an fremden Unternehmen kaufen kann, um von deren Erfolg zu profitieren.

Wie in jedem großen Rosenberg-Spiel ist die Anleitung sehr umfangreich, von daher soll hier auf eine Zusammenfassung verzichtet werden. Lest einfach selbst! Viel Spaß bei der Lektüre:

 

Nusfjord Anleitung Download

Zug um Zug Frankreich / Der Wilde Westen – Blick in die Anleitung

Hallo allerseits!

Nur noch eine Woche bis zur Spiel ’17 in Essen, die Vorfreude steigt!

Für den Evergreen „Zug um Zug“ gibt es neue Erweiterungen: Es geht nach Frankreich bzw. in den Wilden Westen.

In Frankreich sind die Gleisbetten die wichtigste Neuerung. Auf dem Spielplan sind die Verbindungen zwischen den Städten nämlich nicht mehr farblich vorgegeben. Stattdessen gibt es Gleisbetten in den bekannten Farben.

Zieht ein Spieler Karten nach, muss er ein Gleisbett in der Farbe seiner Wahl nehmen und zwischen zwei Städten platzieren. Das führt auch häufig dazu, dass andere Verbindungen zwischen Städten nicht mehr möglich sind, weil sich die Gleisbetten kreuzen.

Erst wenn ein Gleis liegt, kann die Strecke anschließend normal genutzt werden.

Im Wilden Westen werden Kontrollmarker ins Spiel eingeführt, von denen jeder Spiel 3 Stück erhält. Liegt ein Kontrollmarker in einer Stadt, erhält dieser Spieler immer (!) die entsprechenden Punkte, wenn die Stadt mit einer anderen verbunden wird.

Außerdem besitzen alle Spieler eine Heimatstadt, von der aus sie (wie zB bei Transamerica) ihr Netz erweitern dürfen. Wahlloses bauen der Strecken ist also nicht mehr möglich.

 

Wer es genauer wissen möchte, findet hier die Anleitungen (nicht wundern, sind beide mehrsprachig):

 

Zug um Zug Frankreich Spielregeln

Zug um Zug Der Wilde Westen Spielregeln

 

1 4 5 6 7 8 10